Einzelzahnverlust

Patienten mit Einzelzahnverlust
Junge Frau nach Zahnverlust - das Implantat ist der rechte Schneidezahn
Junge Frau nach Zahnverlust - das Implantat ist der rechte Schneidezahn

Wenn nach verunglückter Wurzelbehandlung, nach Fahrradunfall oder wegen Nichtanlage der erste Zahn verloren geht oder einfach fehlt, stellt sich bei vielen zum ersten Mal die Frage: „Soll ich gesunde Nachbarzähne beschleifen oder mir ein Implantat setzen lassen?“

Aus finanziellen Überlegungen heraus stellt sich diese Frage zum Glück nicht – ein Implantat mit Krone kostet meist genau soviel wie eine Brücke über drei Zähne. So ist die Frage eher eine medizinische –nämlich: „Was ist besser?“ und da wiederum gibt es eine klare Tendenz zum Implantat. Ein Zahnimplantat in der Zahnlücke „hält den Knochen fest“ umfangreiche Studien haben ergeben, dass Implanatträger signifikant weniger Knochenverlust haben, als Prothesenträger.

Der Einzelzahn, das klingt ja ganz wenig „nur ein Implantat“ kann verdammt kniffelig werden. Der Einzelzahnersatz ist mit die Königsdisziplin in der Implantologie. Beim Ersatz eines einzelnen Zahnes mit einem Implantat muss darauf geachtet werden, daß zur Backe hin (bukkal) genug Zahnfleisch ist, damit die Krone später schön wird. Im Unterkieferseitenzahnbereich wiederum kann der Unterkiefernerv ungeahnt hoch liegen, was eine Implantation extrem erschwert.

Beim Einzelzahnersatz muss zudem der Anschluss an die Nachbarzähne perfekt sein –man darf nichts vom Implantat erkennen. Deshalb ist es so besonders schwierig, einen einzelnen Zahn ästhetisch perfekt und ersetzen. Meist benötigt man für den Einzelzahn von der Lippe her einen Knochenaufbau. Bei sehr attraktiven oder anspruchsvollen Patienten muss man auch einen metallfreien Implantataufbau mit derzeit Euro 350,00 mit einkalkulieren.